Die junge Luchsin Svit war Mutter geworden

Jiskra, eine Luchsin aus dem böhmisch-österreichischem Grenzgebiet von Novohhradské hory/Freiwald, brachte im Frühjahr 2016 drei Junge zur Welt, Svit, Boure und Blesk. Ein Jahr später (2017) tauchte vor unseren Wildkameras plötzlich die junge Luchsin Svit mit einem eigenen Jungen auf. Das war eine große Überraschung und sorgte für viele Diskussionen. Nach umfangreichen Bildvergleichen und Überprüfungen aller tschechischen und österreichischen Fotofallen im Gebiet konnten wir Svit mit ihrem Jungen insgesamt 31 mal nachweisen, sowohl in Österreich, als auch in Tschechien. Somit war klar, die junge Luchsin Svit war Mutter geworden.

Warum ist das so außergewöhnlich? Es handelt sich hier um den ersten dokumentierten Fall, wo eine Eurasische Luchsin bereits im ersten Lebensjahr trächtig wird und Junge bekommt. Normalerweise bekommen Eurasische Luchsweibchen laut Fachliteratur nach zwei oder drei Jahren das erste mal Junge, abhängig von ihrer körperlichen Verfassung. In Gebieten mit hoher Schalenwilddichte (Hirsche, Rehe, ...), wie das im Gebiet unserer Böhmisch-Bayerisch-Österreichischen Luchspopulation der Fall ist, geschieht das meist früher als in Gebieten mit niedriger Beutetierdichte. Im Norden, zum Beispiel in Skandinavien, sind die Beutetierdichten viel geringer. Daher dauert es dort in der Regel auch viel länger bis junge Luchse in so guter körperlicher Verfassung sind, dass sie an der Reproduktion teilnehmen. Erstaunlicherweise hatte vor uns noch nie jemand einen Fall dokumentiert, wo ein Eurasischer Luchs mit einem Alter von unter zwei Jahren reproduziert hätte.

Außerdem wissen wir, dass die junge Luchsin Svit, trotz ihrer frühen Mutterschaft, ihre Sache sehr gut gemacht hat. Ihr Junges, ein Männchen namens Stello, konnten wir während der gesamten Führungszeit und darüber hinaus im Selbständigenalter mittels Wildkameras nachweisen. Interessanterweise blieb die junge Svit in der Zeit ihrer Trächtigkeit und in der anschließenden Führungszeit im Gebiet ihrer eigenen Mutter. Für gewöhnlich verlassen junge Luchse nach ca. 10 Monaten Führungszeit das Territorium der eigenen Mutter, nicht so Svit, sie teilte sich das Gebiet mit ihrer Mutter Jiskra, die 2017 abermals eigene Junge großzog. Beide Luchsfamilien hatten immer wieder Kontakt, wie wir mit unseren Wildkameras nachweisen konnten.

Diese Ergebnisse haben wir kürzlich in einer Kurzmitteilung im "European Journal of Wildlife Research" veröffentlicht. Der Artikel ist abrufbar unter diesem link: https://link.springer.com/

Das erste foto der Luchse Svit mit einem Kätzchen

Das erste foto der Luchse Svit mit einem Kätzchen.

 
Die Luchsin Svit im Frühling 2018

Die Luchsin Svit im Frühling 2018

Die Luchsin Svit im Winter 2017-2018

Die Luchsin Svit im Winter 2017-2018

Jungluchs Stello im Winter 2017-2018

Jungluchs Stello im Winter 2017-2018

Jungluchs Stello bei Schneefall

Jungluchs Stello bei Schneefall

Böhmisch-Bayerisch-Österreichische Luchspopulation (schwarz) und Gebiet von Luchsin Svit (rot)

Böhmisch-Bayerisch-Österreichische Luchspopulation (schwarz) und Gebiet von Luchsin Svit (rot)